Radverkehrsunfälle 2016

                                                                                          Zum ganzen Artikel geht es hier...

Starke Zunahme der Unfälle und der verletzten Radfahrer

zum Vergrößern bitte anklicken.

Dem ist zur Zeit nichts hinzuzufügen!

Hier ist die aktuelle Gefahrenstellenkarte für Erdings Radfahrer - die Gefahren nehmen wieder zu! -

Wir haben hier 21 uns bekannte Erdinger Gefahrenstellen rot markiert. Bitte melden Sie über kontakt@adfcerding.de  weitere Gefahrenstellen in der Stadt, an denen Sie verunfallt sind. Ihre Daten werden vertraulich behandelt. Sie dienen rein statistischen Zwecken, ggfls. werden Sie von uns um weitere Details gebeten.
Wir wollen damit erreichen, dass die politischen Entscheider, die Polizei und die Stadtverwaltung in Erding schneller reagieren und die berechtigten Anliegen der Rad fahrenden Bürgerinnen und Bürger Ernst nehmen. Helfen Sie bitte mit, dieses Ziel zu erreichen. Danke!
Entschärfte Stellen sind mit grünen Fähnchen gekennzeichnet. 14 sind es inzwischen - und das ist sehr erfreulich! Leider haben die Gefahrenstellen aber wieder zugenommen - mehr Unfälle sind das Ergebnis. Rosa eingefärbte Fähnchen weisen darauf hin, dass sich etwas verändert hat.
Ein Schwerpunkt sind rücksichtslos abbiegende Pkws und Lkws an Kreuzungen. Die mit Abstand gefährlichste Stelle ist die Fliegerhorstkreuzung (Anton-Bruckner-/Alte-Römer-Str). Bergabfahrende Radler haben bei grüner Ampel keine Chance, an in die Alte-Römer-Str. abbiegenden Pkws oder Lkws unbeschadet vorbei zu kommen. Mindestens 80% des abbiegenden Verkehrs ignoriert deren Vorfahrtsrecht. Eine tödliche Falle für Radfahrer! Die Polizei hat bisher kein Personal, diese Kreuzung verschärft zu beobachten. Dass es noch zu keinen schweren Unfällen kam, ist wohl dem vorsichtigen Verhalten der Radfahrer/innen zu verdanken. Kein Wunder - es geht ja um ihre Gesundheit!
Stand: 13.04.2017
Ein Streich besonderer Art der Bundeswehr seit Herbst 2015 ist die Behelfsbrücke an der B 388 am östlichen Ortsende von Erding, bei der Abfahrt nach Salmannskirchen, mitten auf dem Sempt-Isen-Fernradweg. Die lichte Weite ist 100 cm, die Fahrspur nur 90 cm breit. Vorgeschrieben sind 250 cm, da es ein Rad/Fußweg ist, der in beiden Richtungen zu benutzen ist. In Erding interessiert das bisher niemanden. Erfreulicherweise unterstützten kürzlich Landrat Martin Bayerstorfer und MdB Andreas Lenz unser Anliegen, dieses inzwischen obsolet gewordenes Hindernis rasch abzubauen. 
Stand 03.10.2017

Lesen Sie auch die Berichte auf unserer Presse-Seite.

Zur Sicherheit im Radverkehr hat ADFC-Bundesvorsitzender Ulrich Syberg in der Neuen Osnabrücker Zeitung Stellung bezogen. Wir sehen die Situation ähnlich - man kann sie durchaus auf die GKS Erding übertragen. Lesen Sie hier...

© ADFC Erding 2017