Der ganze Bericht ist hier...

                                                                                                 Zum ganzen Artikel geht es hier..

Rad-Verkehrsstatistik 2016

Zum ganzen Artikel geht es hier...                                   ....und hier.

Gute Resonanz beim erweiterten Stammtisch am 16.02.2017

Zum Lesen bitte hier klicken!
Im Streit zwischen der Polizei, der Stadt Erdig und dem Kreisverband des ADFC geht es um mehr als verletzte Eitelkeiten, kommentiert Bert Brosch vom FRED Magazin in der Februar-Ausgabe. "Es geht um die Substanz der Großen Kreisstadt!"

In Deutschland ganz oben

Auch ED-live berichtete über die Jahresvollversammlung, hier...

2 CSU-Bürgermeister distanzieren sich von Radfahrern - eine bedenkliche Entwicklung

Willkommen im letzten Jahrhundert!

Reaktionen

Bilder dazu hier...


Hier
geht´s zu dem Original-Artikel mit Kommentaren...

Der motorisierte Verkehr dominiert Erdings Innenstadt - Radfahrer meiden sie, viele fahren oft ängstlich auf Gehwegen oder in der Fußgängerzone. Dort ist es verboten - drum nennt man sie dann "Rüpel-Radler".
Die Stadtverwaltung und die Polizei haben längst kapituliert. Das Radverkehrs-Konzept liegt seit Jahren in der Schublade und dort wird es wohl auch bleiben. In anderen Innenstädten wird Radverkehr insbesondere durch sichere Wege gefördert, in Erding werden Radfahrer vergrault. Das alles geht -im wahrsten Sinne des Wortes- zu Lasten des Klimas! Der örtliche Kreisverband des ADFC will dies ändern...

bitte anklicken!

 

Die Meldungen eines Tages...

 

Original-Artikel des Kurier

"Ich weiß nicht, wie man Autofahrer beim Abbiegen kontrollieren soll. Dafür habe ich zu wenig Personal" sagte Polizeichef Altmann dem Kurier. Dem kann man abhelfen. Das Innenministerium des Freistaats hat dafür eine eigene Taskforce eingerichtet. Hier weiß man Bescheid:

Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr
Sachgebiet Radverkehr und Nahmobilität
80524 München

zum ganzen Artikel gehts hier...                                                Erdinger Anzeiger 22.8.2016

Original-Artikel bei ED-live.de

 

 

 

Das macht einen fassungslos! bitte anklicken

Mit dem Rad zur Arbeit -Mitmachaktion-

Ortsgruppe "Isental" gegründet

Jahresprogramm 2016 in der Presse

 

bitte
anklicken...

Bitte hier klicken...

Radfahrer als Wähler: Stimmen fürs Fahrrad

2016 werden in fünf Bundesländern die Landesparlamente gewählt, in zwei weiteren finden kommunale Wahlen statt, bevor es 2017 wieder bundesweit an die Urnen geht. Der pressedienst-fahrrad hat Wünsche an die Politik aus der Perspektive der Radfahrer gesammelt. Fragen nach der Finanzier-barkeit und auf welcher politischen Ebene die dafür nötigen Entscheidungen getroffen werden müssen, wurden dabei bewusst außen vor gelassen.
Näheres zum Forderungskatalog hier...

Radverkehrskonzept

Bundessieger 2.0

Power-Tour 2

Landrat-Tour am 4.7.2015 in den nord-östlichen Landkreis

Wurzer-Tour am Montag, 22.6.2015

2. ADFC-Aktionstag bei Feneberg

bitte anklicken!

Kleine Anmerkung:
Die von Polizeichef Altmann genannten 236 gestohlenen Fahrräder betreffen den gesamten Zuständigkeitsbereich.
In der GSK Erding wurden im Jahre 2014 194 Räder als gestohlen gemeldet, in 2013 168
Die Arbeiterwohlfahrt Erding (AWO) bietet nicht zuordbare Fundräder freitags zum Verkauf (nicht Versteigerung) an.

Online-Magazin-Erding

 

 

 

 

 

bitte anklicken!

bitte anklicken!

Radwegseröffnung Walpertskirchen-Erding Teil !

Glückwunsch allen Gewinnern!
bitte anklicken

30er-Zonen in Erding - eine gute Entscheidung für Kinder, Fußgänger und Radfahrer!

bitte anklicken!

Viel Lob von der Süddeutschen Zeitung - danke!

Sehr gefreut hat uns Aktive im Kreisverband die Berichterstattung zum Radfahren im Landkreis Erding und unser Engagement im Kreisverband für die Radfahrer.
Frau Schick, Redakteurin im Erdinger Büro der SZ, kennt uns schon länger und hat uns eine ganze Seite in der Sonderbeilage vom 24.10.2014 über den Landkreis und seine Highlights gewidmet. Herzlichen Dank dafür!

Fortschritte

Landtag und Experten diskutieren über das Radfahren in Bayern (links) und Radfahren durch den Stadtpark von Erding ist nun erlaubt (rechts).
(bitte anklicken!)

FRED-Magazin berichtet in der September-Ausgabe über "Geocaching".
Anlass war die von Hans Richter und Eric Becker geführte Geocaching-Tour am 4.9.2014 in die Umgebung von Wartenberg.
Hier geht's zum Original-Bericht (Seite 8).

Bitte anklicken
Auf dem Foto v.l.n.r.: Kreisvorsitzender Horst Weise, Stadtrat Dr. Markus Marschall; Vorstandsmitglied Vilmar Eggerstorfer, Schatzmeister Leo Rauschecker; Vorstandsmitglied Tommy Fischer, Vorstandsmitglied Günter Bornschlegel

Gefahrenstelle Nr. 1 entschärft - Stadtverwaltung hat reagiert

Sechs Monate hat es gedauert, bis die gefährlichste Stelle für Radler in Erding beseitigt wurde. Mindestens sieben Unfälle mit Verletzten innerhalb eines Jahres gab es in der Münchener-Straße in der Nähe der Kreuzung zur Riverastraße beim Matratzen-Fachmarkt (wir berichteten mehrfach), bis endlich für Abhilfe gesorgt wurde - seit dem 22.Juli 2014 gibt es Auffahrkeile statt der hohen Kante und vorne an der Riverastraße eine weiße Haltelinie für den einmündenden Verkehr.
Ein Dank gilt der Filialleiterin des Matratzen-Outlets, die sich stets um die Unfallopfer gekümmert und - wenn notwendig - das BRK verständigt hat, sowie der Erdinger SZ für die unterstützende Berichterstattung! H.W.

E-Bike Region Erding: Pedelecs unterwegs auf Tour Nr.4

Bitte anklicken

Der BGH kassiert fragwürdiges Helm-Urteil (17.6.2014)

Hier die Pressemitteilung zum BGH-Urteil, das die Welt wieder gerade rückt.
Die Helmpflicht durch die Hintertür wurde durch die Fachleute und Juristen des ADFC erfolgreich verhindert.
Ein STERN-Journalist schreibt dazu u.a.:
"Meist sind Autofahrer schuld
Ärgerlich ist, dass die Helmdiskussion das Problem der Sicherheit einseitig auf den Radfahrer verlagert. Denn meist sind die Radfahrer schuldlos an ihrem Tod, auch wenn in dem Text einer Nachrichtenagentur das Verhältnis umgekehrt wird. Dort schreibt man autofreundlich: "Rund 45 Prozent der schweren Unfälle verursachen die Radler selbst."
Politische Aufgabe wäre es, dafür zu sorgen, dass die Radwege aus dem Zustand der Flickschusterei herausgehoben werden. Etwa indem Kreuzungen sicher passiert werden können, weil Radfahrer vor dem ersten Autofahrer stehen und nicht im toten Winkel eines Lkws."

Landrat Martin Bayerstorfer unterwegs

Das Wetter hat sich dann doch
noch einsichtig gezeigt, so dass
die 14 Radler die Tour trocken
beenden konnten.
Näheres siehe hier.
zum Vergrößern bitte anklicken 


Pressemitteilung
des Bayerischen Ministeriums des Inneren, für Bau und Verkehr
(zum Lesen bitte anklicken)

ADFC-Feneberg-Aktionstag im Pressespiegel

    Quelle: FRED Magazin Ausgabe Mai

Das Sommerprogramm 2014 des ADFC Erding

                    

Vielen Dank an ED-live.de, das immer topaktuell berichtet!
Welch merkwürdige Logik "unseres Fahrradspezialisten" Hans Moritz! Nach dem "Ohrwaschelschnitzer" nun schon wieder ein beleidigender und unangemessener Kommentar des Redaktionsleiters des Erdinger Anzeigers

"Wenn etwas ist, wird´s im Schulterschluss mit Stadt und ADFC umgesetzt", hat Polizeichef Altmann dem Reporter gesagt. Nun, das wüssten wir aber - seit 2012 gibt es leider keine derartigen Gespräche mehr mit der Stadt Erding. Vermutlich gäbe es dann diese Unfallschwerpunkte im Stadtgebiet nicht. H.W.

Der Kreisverband im Porträt

"Die machen was", so die Redakteure von HALLO Erding und porträtierten
den ADFC Kreisverband auf Seite 4 der Ausgabe vom 22.3.2014 

Neuer Fahrrad-Monitor: Fahrrad bleibt beliebtes Verkehrsmittel  Verbesserung der Infrastruktur notwendig.

Hier gehts gehts zum Datenblatt des Monitors.
Eine sehr gute und aktuelle Informationsquelle für alle politischen Entscheider.
Auf der Homepage des ADFC kann die komplette Studie abgerufen werden.

Gefahr in der Münchener Straße beim Amtsgericht in Erding beseitigt

                                                                  

auch das lokale Info-Portal ED-live.de berichtete...
und auch die SZ: bitte anklicken!
FRED Magazin berichtet exklusiv

Bitte anklicken! (Geduld beim Öffnen)

Viel Geld - für Nichts? Kontroverse Diskussion über ein uraltes Thema

 

Lieber Herr CSU-Stadtrat Köppen, Tempo 30-Zonen werden i.d.R. gerade wegen disziplinlosen Autofahrern eingerichtet, die innerstädtisch Kinder, Fußgänger und manchmal auch Radfahrer bedrohen. 

Diese extrem hohen Planungskosten von € 27.000,-- wären allerdings besser angelegt, wenn man damit die zahlreichen Gefahrenstellen in Erding beseitigen würde! H.W.

 

Zum Vergrößern bitte anklicken!

Kommentar siehe hier  "Dorfener Straße - Vorzeigelösung"

© ADFC Erding 2017